Navigation und Service

AktionsraumNORD

Das Projekt AktionsraumNORD der Landeshauptstadt Hannover hat zum Ziel, die Bewohnerinnen und Bewohner der Soziale-Stadt-Gebiete Stöcken, Hainholz und Sahlkamp-Mitte zu aktivieren und damit ihre Erwerbschancen zu verbessern. Zugleich soll der Bestand der lokalen Ökonomie in den Gebieten gesichert und weiterentwickelt werden, um die Lebensqualität vor Ort zu erhöhen. Der Verbund von Teilprojektpartnern und Kommune, der gebietsübergreifende Wirkungskreis und die Verknüpfung der beiden Handlungsfelder bieten den Teilnehmenden eine Vielfalt an Möglichkeiten für die individuelle Berufsplanung und den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. Der AktionsraumNORD baut ressourcenorientiert auf der vorhandenen sozialen Infrastruktur der jeweiligen Gebiete auf und nutzt sie zur Gewinnung Teilnehmender. Für die lokale Wirtschaft bietet das Projekt Beratungsaktivitäten und Imageaktionen zur Stabilisierung an. Darüber hinaus sollen der Leeerstand in den Quartieren reduziert und Migrantenunternehmen in die Unternehmensnetzwerke eingebunden werden. Mit Aktivitäten zur Stärkung bürgerschaftlichen Engagements soll das Projekt darüber hinaus einen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts der Quartiere leisten.

Zielgruppen und Partner

Zielgruppe

(Langzeit-)Arbeitslose
Alleinerziehende
Soloselbstständige
Betriebe der lokalen Ökonomie
Menschen mit Migrationshintergrund

Projektpartner

SPATS e.V.
FLAIS e.V.
MSV e.V.
Werkstatt Treff Mecklenheide e.V.
Prof Beruf gGmbH
Gewerbemanagement AktionsraumNORD GbR
LHH Beschäftigungsförderung/Mobilität

Weitere Kooperationspartner

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Wirtschaft: Wirtschaftsförderung, Fachbereich Stadterneuerung und Wohnen
Job Center Region Hannover
Familienzentren
ISG Internationale Stadtteilgärten Hannover e.V.
Industrie- und Handelskammer
Handwerkskammer
PRO Hannover Region e.V.
Forum Hannover NordOst

Ziele

Ziel des Projekts ist die Erhöhung der Erwerbschancen langzeitarbeitsloser Bewohnerinnen und Bewohner in Soziale-Stadt-Gebieten der Stadt Hannover. Die Angebote im AktionsraumNORD richten sich an Personen, die über bisherige Programme und Projekte nicht erreicht werden konnten. Mit dem Projekt sollen insbesondere alleinerziehende Frauen und ältere Männer erreicht werden. Ebenfalls wird Flüchtlingen die Teilnahme ermöglicht. Über individuelle Angebote sollen Vermittlungshemmnisse abgebaut und die Beschäftigungsfähigkeit zurückgewonnen werden. Zeitliche, körperliche und mentale Mobilitätsbarrieren sollen im Teilprojekt Mobilitätsförderung überwunden werden. Eine weitere Zielgruppe sind Unternehmen der lokalen Wirtschaft. Neben einem Arbeitgeberatlas bietet das Projekt Imageaktionen zur Stabilisierung der lokalen Wirtschaft an und baut Brücken zur Verknüpfung der beiden Handlungsfelder. Das Projekt setzt sich ebenfalls zum Ziel, durch Einbindung von Schlüsselpersonen, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und trägt damit zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts der Quartiere bei.

Aktivitäten

  • Aufsuchende Ansprache der Zielgruppen in den Quartieren; Aktivitäten zur Vernetzung lokaler Akteure; Aufbau von Kontaktnetzwerken
  • Aktivierung der in den Quartieren etablierten und akzeptierten Schlüsselpersonen und -orte über die Quartiersmanagements
  • individuelle Begleitung, Beratung und Berufsorientierung: sozialpädagogische Begleitung; Lebens- und Berufswegplanung; Casemanagement; Coaching; Bewerbungstraining, Kompetenzanalysen; Übergangsbegleitung, individuelle Förderplanung; flankierende Unterstützungsmaßnahmen
  • zielgruppenorientierte Qualifizierungsangebote unter fachlicher Anleitung in den Berufsfeldern Garten- und Landschaftsbau, Recycling, Hauswirtschaft, Küche, Textil und Fahrdienste
  • Akquise und Vermittlung von Praktikums- und Erprobungsplätzen bei lokalen und regionalen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern
  • Informationsfahrten zu und Kontaktveranstaltungen mit Unternehmen
  • Mobilitätsförderung: Fahrdienst als Querschnittsangebot für Teilnehmende und Güter über kommunale Beschäftigungsförderung
  • Mentoring: Aktivierung bürgerschaftlich engagierter Menschen zur Begleitung Teilnehmender in Qualifizierung/beim Übergang in Arbeit
  • Branchenübergreifender lernender Dialog, Ziel: Erhöhung der Sichtbarkeit von Arbeitgebern und Reduzierung von Ladenleerständen
  • Initiierung von Gewerberunden, Unternehmensnetzwerken und Standortgemeinschaften; Integration von Migrantenunternehmen in Netzwerke
  • Redaktion des Arbeitgeberatlas für das Projektgebiet AktionsraumNORD einschließlich Hinweisen zu Möglichkeiten der Beschäftigung
  • Etablierung regelmäßiger Austauschplattform für Arbeitgeber (Arbeitgeberfrühstück)
  • Marketingmaßnahmen für Quartiere und Gesamtraum und Beteiligung an Stadtteilevents
  • Erarbeitung Leerstandmanagement und Konzept für Gesamtraum unter Berücksichtigung der Wünsche und Bedarfe der Nachbarschaftsinitiativen

Quellen der Gebietsbeschreibung: Landeshauptstadt Hannover, Wahlen und Statistik; Bundesagentur für Arbeit (Stand:2014)

Zusatzinformationen

Projektinformationen

  • Zielgebiet
    Stärker entwickelte Regionen
  • Bundesland
    Niedersachsen
  • Kommune
    Hannover
  • Programmgebiet
    Stöcken
    Hainholz
    Sahlkamp Mitte
  • Handlungsfeld
    Nachhaltige Integration in Beschäftigung
    Stärkung der lokalen Ökonomie
  • Projektlaufzeit
    06/2015 bis 12/2018
  • Förderrunde
    2015 - 2018

Gebietsbeschreibung

  • Größe
    Gebiet: 224 ha
  • Einwohner/innenzahl
    Stadt: 524.450
    Gebiet: 25.901
  • SGB-II-Quote
    Stadt: 16,2 %
    Gebiet: 36,2 %
  • Arbeitslosenquote
    Stadt: 7,8 %
    Gebiet: 15,4 %
  • Anteil Einwohner/innen mit Migrationshintergrund
    Stadt: 27,0 %
    Gebiet: 51,3 %

Kontakt

Ursula Lerch-Fricke
Landeshauptstadt Hannover
Hamburger Allee 25
30161 Hannover
Telefon: 0511 16845968

Diese Seite

© GSB 7.0 - 2015