Navigation und Service

4. Handlungsfelder, Zielgruppen und Aktivitäten

Fragen und Antworten

4.1 Welche Handlungsfelder wird es in BIWAQ V geben?

BIWAQ V beinhaltet Handlungsfeld 1 „Nachhaltige Integration in Beschäftigung“ und Handlungsfeld 2 „Stärkung der lokalen Ökonomie“.

Das Handlungsfeld 1 „Nachhaltige Integration in Beschäftigung“ kann ergänzt werden durch das Handlungsfeld 2 „Stärkung der lokalen Ökonomie“. Eine Umsetzung ausschließlich im Handlungsfeld 2 ist nicht vorgesehen.

Beide Handlungsfelder von BIWAQ V können miteinander kombiniert werden und auch für den sozialen Zusammenhalt und Teilhabe insgesamt in der Gebietskulisse wirken. Die Arbeit mit Teilnehmenden in den Projekten (Zielerreichung) steht dabei im Vordergrund.

Die Umsetzung der Handlungsfelder kann zwischen Teilprojektträgern aufgeteilt werden. Bei der Ausgestaltung ist zu berücksichtigen, dass sich die Zielerreichung des BIWAQ-Gesamtprojekts an den Teilnehmendenzahlen in Handlungsfeld 1 orientiert.

4.2 Wird eine einzelbetriebliche Förderung im Handlungsfeld 2 „Stärkung der lokalen Ökonomie“ möglich sein?

Nein. Es erfolgt keine einzelbetriebliche Förderung, sondern eine Förderung über (bestehende oder zu gründende) lokale Unternehmensnetzwerke. Genaueres ist der Förderrichtlinie nach der vorgesehenen Bekanntmachung zu entnehmen.

4.3 Welche Kooperationspartnerinnen und -partner sollten mit einbezogen werden?

Wichtigste Kooperation in BIWAQ V ist die mit den lokalen Jobcentern. Bezüglich der Kooperation hat eine Abstimmung mit den Jobcentern zu erfolgen, die bereits im Interessenbekundungsverfahren darzustellen ist. In einem Antrag ist eine Kooperationsvereinbarung beizufügen. Weitere Kooperationspartnerinnen und -partner (bspw. Kammern/Wirtschaftsförderung, Quartiersmanagements u.a.) sind je nach Bedarfslage vor Ort wünschenswert, jedoch nicht Antragsvoraussetzung.

Diese Seite

© GSB 7.0 - 2015