Navigation und Service

2. Interessenbekundungs-, Antrags- und Bewilligungsverfahren

Fragen und Antworten

2.1 Wer soll Anträge stellen können?

Antragsberechtigt sind weiterhin ausschließlich Kommunen. Die Weiterleitung der Fördermittel nach Genehmigung an Dritte wird möglich sein. Eine Antragstellung durch mehrere Kommunen im Verbund ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

2.2 Was soll Antragsvoraussetzung für die BIWAQ-Gebietskulisse sein?

Die BIWAQ-Gebietskulisse muss in aktiven oder ehemaligen Fördergebieten des seit 2020 bestehenden Städtebauförderungsprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ sowie ausgelaufenen Fördergebieten des ehemaligen Programms „Soziale Stadt“ liegen und kann maximal die gleiche Größe haben. Teilnehmende sollen vorrangig aus der für das BIWAQ-Projekt festgelegten Gebietskulisse kommen.

Ein Folgeantrag mit einem neuen BIWAQ-Projekt kann nach vorgenannten Maßgaben im selben Fördergebiet des Städtebauförderungsprogramms umgesetzt werden

2.3 Wie soll die Antragstellung in BIWAQ V ablaufen?

Es ist ein zweistufiges Antragsverfahren für BIWAQ V geplant (Interessenbekundung, Antrag). Die Förderrichtlinie wird eine Tabelle beinhalten, in der die Bewertungskriterien und notwendigen Projektinhalte beschrieben sind.

Die Angaben in der Interessenbekundung sind Grundlage für den späteren Antrag.

Das gesamte Zuwendungsverfahren wird in der EU-Förderperiode 2021-2027 im ESF Plus programmübergreifend elektronisch über das Projektverwaltungssystem Förderportal Z-EU-S (Zuwendungsmanagement des Europäischen Sozialondsfonds) abgewickelt.

Vorgesehen ist eine Auftaktveranstaltung, in der die Vorgaben für BIWAQ V erläutert werden und Z-EU-S vorgestellt wird. Z-EU-S wird weiterhin einen Helpdesk beinhalten.

Diese Seite

© GSB 7.0 - 2015