Navigation und Service

BIWAQ zieht Zwischenbilanz

Am 17. September 2018 fand der BIWAQ-Zwischenbilanz-Kongress in der evangelischen Akademie in Frankfurt am Main statt. Die BIWAQ-Projekte der aktuellen Förderrunde enden mit Ablauf des Jahres 2018, ab 1. Januar 2019 werden 37 Kommunen bundesweit neue Angebote für Menschen in benachteiligten Quartieren bereithalten. Aus diesem Anlass waren die Projektverantwortlichen aller insgesamt 113 BIWAQ-Projekte der ESF-Förderperiode 2014-2020 zum fachlichen Austausch eingeladen.

Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler nutzte die Gelegenheit, sich bei den Kommunen für die bisher geleistete Arbeit zu bedanken. Er betonte die Notwendigkeit, mit Mitteln der Städtebauförderung und auch mit BIWAQ dazu beizutragen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die Integration und gesellschaftliche Teilhabe in den Quartieren zu stärken. Symbolisch übergab er einen Staffelstab an die Projekte der neuen BIWAQ-Förderrunde 2019-2022.

Neben Staatssekretär Gunther Adler kamen Vertreterinnen und Vertreter ausgewählter Projektkommunen sowie Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik im Rahmen eines Podiumsgesprächs zu Wort. Sie diskutierten über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in benachteiligten Quartieren und für die Menschen, die in den Quartieren leben. Es zeigte sich, dass mit der Förderung der digitalen Teilhabe auch die Aufklärung über den Schutz der eigenen Daten in den Fokus rückt. Digitale Teilhabe sollte als Querschnittsziel aller Projektaktivitäten berücksichtigt werden.

Kathrin Schultheis vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zog in ihrem Vortrag Zwischenbilanz und stellte das bisher Erreichte den quantitativen und qualitativen Programmzielen von BIWAQ gegenüber. Das Resümee zeigt, dass die BIWAQ-Projekte der Förderrunde 2015-2018 ihre Ziele bisher gut erreicht haben. Die neuen Projekte, die 2019 starten, haben sich gleichwohl viel vorgenommen.

Am Nachmittag boten drei Fachforen zu den Themen „Resümee ziehen, Erfolge sichtbar machen“, „Integration vor Ort“ und „Netzwerke“ Gelegenheit zum fachlichen Austausch der Projektverantwortlichen. Die wesentlichen Ergebnisse der Fachforen wurden im Anschluss von Nicole Graf, Leiterin des Referats Soziale Stadt, Städtebauförderung, ESF im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), und Dr. Bastian Pelka, Forscher der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund, eingeordnet und kommentiert. Nicole Graf bilanzierte die Erfolge und Herausforderungen der aktuellen BIWAQ-Förderrunde aus Sicht des BMI. Sie ermutigte die Kommunen, auch kleine Erfolge und gute Praxisbeispiele zu kommunizieren.
Moderiert wurde der Kongress von Frau Anke Bruns.

Pressemitteilung des BMI · 17.09.2018

Fotogalerie

Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler eröffnet den Kongress. Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler eröffnet den Kongress.Quelle: BMI / Milton Arias

Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler eröffnet den Kongress. Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler eröffnet den Kongress.Quelle: BMI / Milton Arias

Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler überreicht den Staffelstab an die neuen Projekte der 2. Förderrunde. Bundesbaustaatssekretär Gunther Adler überreicht den Staffelstab an die neuen Projekte der 2. Förderrunde.Quelle: BMI / Milton Arias

Moderatorin Anke Bruns interviewt Projektverantwortliche in den Kommunen. Moderatorin Anke Bruns interviewt Projektverantwortliche in den Kommunen.Quelle: BMI / Milton Arias

Moderatorin Anke Bruns nimmt Fragen aus dem Publikum auf. Moderatorin Anke Bruns nimmt Fragen aus dem Publikum auf.Quelle: BMI / Milton Arias

BIWAQ-Projektverantwortliche tauschen sich aus. BIWAQ-Projektverantwortliche tauschen sich aus.Quelle: BMI / Milton Arias

Expertinnen und Experten diskutieren zum Thema Digitalisierung auf dem Podium. Expertinnen und Experten diskutieren zum Thema Digitalisierung auf dem Podium.Quelle: BMI / Milton Arias

Expertinnen und Experten diskutieren zum Thema Digitalisierung auf dem Podium. Expertinnen und Experten diskutieren zum Thema Digitalisierung auf dem Podium.Quelle: BMI / Milton Arias

Moderatorin Anke Bruns fasst die Ergebnisse zusammen. Moderatorin Anke Bruns fasst die Ergebnisse zusammen.Quelle: BMI / Milton Arias

Ein Blick ins Publikum Ein Blick ins PublikumQuelle: BMI / Milton Arias

Diese Seite

© GSB 7.0 - 2015