Navigation und Service

Aktuelles

Übersicht
DatumMeldung
29.8.2017 Neue Rubrik BIWAQ-Gesichter online!
Unter „Erfolgsgeschichten“ finden Sie jetzt neben ausgezeichneten BIWAQ-Projekten die neue Rubrik BIWAQ-Gesichter. Auf dieser Seite werden Teilnehmende der BIWAQ-Projekte vorgestellt.
>> weitere Informationen
28.6.2017

BIWAQ-Werkstätten 2017

Die Werkstattreihe für die BIWAQ-Projekte der Förderrunde 2015-2018 geht in die zweite Runde. Aufgrund der positiven Resonanz zu den Werkstätten im letzten Jahr werden erneut zwei zweitägige Werkstätten mit Blöcken zu administrativen und fachlichen Themen angeboten.
>> weitere Informationen

4.5.2017 JUGEND STÄRKEN im Quartier zieht positive Halbzeitbilanz
Das ESF-Modellprogramm JUGEND STÄRKEN zog auf seiner Tagung am 27. und 28. April in Berlin ein positives Zwischenfazit. Zur Halbzeit des Programms kamen kommunale Vertreterinnen und Vertreter für eine Zwischenbilanz und weitere Planungen zusammen. Der fachliche Austausch wurde durch Workshops zu verschiedenen Themen und die Möglichkeit zu kollegialen Gesprächen gefördert.
>> weitere Informationen
10.11.2016 Integrationspreis 2017 ausgelobt
Unter dem Motto „Zusammenleben mit neuen Nachbarn“ werden Projekte gesucht, die das Miteinander in den Wohnquartieren fördern. Bis zum 23. Januar 2017 können Akteure Projekte einreichen, die beispielhaft zeigen, wie die Integration von Zuwanderern in Nachbarschaften und Wohnquartieren gefördert werden kann.
>> weitere Informationen
7.11.2016 Start der BIWAQ-Werkstattreihe
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung luden gemeinsam zu den ersten BIWAQ-Themenwerkstätten in der ESF-Förderperiode 2014-2020 ein. Die zwei Werkstätten fanden am 27./28. September 2016 in Köln und am 6./7. Oktober 2016 in München statt.
>> weitere Informationen
31.10.2016 BIWAQ-Filme online!
Vier neue kurze Filme zeigen die Handlungsfelder von BIWAQ „Integration (langzeit-)arbeitsloser Frauen und Männer in Beschäftigung“ und „Stärkung der lokalen Ökonomie“. Die Videos können von den Projekten für ihre Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
>> weitere Informationen
27./28.8.2016

Tag der offenen Tür im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Die ESF-Programme „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ und „Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung – BBNE“ präsentieren sich mit Projekten am Tag der offenen Tür im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

>> weitere Informationen

1.8.2016Modellkommunen von „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ haben bereits 13.000 junge Menschen erreicht
Nach eineinhalb Jahren Laufzeit des ESF-Modellprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ ziehen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) mit Blick auf das Erreichen von Teilnehmenden eine erste positive Bilanz.
>> weitere Informationen
22.6.2016BIWAQ-Projekt gewinnt beim Preis Soziale Stadt 2016
Das ESF-Programm des Bundesbauministeriums „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ kann sich über eine Auszeichnung freuen: Das Berliner BIWAQ-Projekt „JUWEL – Jugendliche wollen erfolgreich leben“ fördert die Partizipation von jungen Menschen im Quartier. Nun gewann es beim Preis Soziale Stadt 2016 in der „Kategorie Wirtschaft, Arbeit, Beschäftigung“.
>> weitere Informationen
18.5.2016

Preis Soziale Stadt 2016

Bereits zum neunten Mal zeichnet der renommierte Wettbewerb Preis Soziale Stadt herausragende soziale Aktivitäten in den Stadtquartieren aus. Unter den Nominierten ist auch das BIWAQ-Projekt JUWEL. Die Bekanntgabe der Gewinner und die Preisverleihung erfolgt am 22. Juni 2016 in Berlin.

>> weitere Informationen

26.11.2015Startschuss für die neue BIWAQ-Förderrunde 2015-2018
Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung gab Bundesbauministerin Barbara Hendricks am 24. November 2015 den symbolischen Startschuss für die neue Förderrunde 2015-2018 des ESF-Bundesprogrammes "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ".
>> weitere Informationen
23.9.2015

Startschuss für NordStart NB

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung unter Beteiligung des BMUB ist am 9. September 2015 das BIWAQ-Projekt NordStart NB in Neubrandenburg offiziell gestartet.

>> weitere Informationen

27.8.2015

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks besucht BIWAQ-Projekt in Schwerin

1.242.864 Euro hat Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks heute symbolisch an die Landeshauptstadt Schwerin übergeben. Damit wird das Projekt "Langzeitarbeitslosigkeit im Quartier vernetzt senken" bis 2018 im Rahmen von BIWAQ gefördert. Langzeitarbeitslose werden in Verbindung mit städtebaulichen Projekten qualifiziert und in den Arbeitsmarkt integriert. Ein Beispiel: Der Tafelgarten. In dem Projekt der Diakonie bauen Langzeitarbeitslose Gemüse und Obst an und geben es der Tafel.

27.5.2015

Start des neuen ESF-Bundesprogramms mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Klimaschutz

Am 27.05.2015 startete das erste Bundesprogramm mit explizitem Umwelt- und Klimaschutzschwerpunkt in der Geschichte des Europäischen Sozialfonds (ESF). Dafür stellen das Bundesumweltministerium und die Europäische Union bis 2020 35 Millionen Euro bereit.

Die Mittel kommen zwei Bereichen zugute: Das Handlungsfeld „gewerkeübergreifende Qualifizierung“ stärkt bereits bei Auszubildenden die Zusammenarbeit zwischen denjenigen Gewerken, die Gebäude energiesparend bauen und sanieren. Ein zweites Handlungsfeld „jeder Job ist grün“ trägt mit der Förderung von Workcamps und Roadshows zu mehr Information über klima- und ressourcenschonende Berufe und Produktionsweisen bei. Die Laufzeit der Projekte beträgt drei bzw. vier volle Jahre, das Fördervolumen beläuft sich auf bis zu 2 Millionen Euro pro Projekt.

Weitere Informationen finden sie auf www.bmub.bund.de.

17.2.2015

Interessenbekundungen für die Förderrunde 2015 - 2018 ausgewählt

Für die neue Förderrunde des ESF-Bundesprogramms BIWAQ haben sich 128 Kommunen mit Fördergebieten des Städtebauförderprogramms "Soziale Stadt" beworben. Unter diesen Bewerbern hat ein unabhängiges Gutachtergremium 75 Kommunen ausgewählt, die zur Antragstellung aufgefordert werden.

>> weitere Informationen

20.1.2015

JUGEND STÄRKEN im Quartier

Bundesministerinnen Manuela Schwesig und Barbara Hendricks gaben am 20. Januar 2015 im Rahmen einer zentralen Auftaktveranstaltung in Berlin den offiziellen Startschuss für das erste ressortübergreifende ESF-Bundesprogramm „www.jugend-staerken.de“ des BMFSFJ und des BMUB.

Mit Unterstützung von Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds 2014-2020 werden rund 200 Modellkommunen in den nächsten vier Jahren ihre Angebote für benachteiligte junge Menschen am Übergang Schule-Beruf ausbauen, die Jugendsozialarbeit und die Zusammenarbeit verschiedener Sozialleistungsträger vor Ort stärken und einen Mehrwert für benachteiligte Quartiere schaffen.

Gemeinsame Pressemitteilung des BMUB und BMFSFJ

3.11.2014

BIWAQ – Projektvorschläge für die neue Förderrunde 2015-2018 jetzt einreichen!

Am 03.11.2014 startete der Aufruf für die neue Förderrunde (2015-2018) des bewährten ESF- Bundesprogrammes „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ) des BMUB. Mit BIWAQ können Kommunen Projekte mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit umsetzen.

>> weitere Informationen

25.11.2014

Auftaktveranstaltung „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

Bundesministerinnen Manuela Schwesig und Barbara Hendricks gaben am 20. Januar 2015 im Rahmen einer zentralen Auftaktveranstaltung in der Kulturbrauerei Berlin den offiziellen Startschuss für das erste ressortübergreifende ESF-Bundesprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des BMFSFJ und des BMUB.

Mit Unterstützung von Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds 2014-2020 werden rund 200 Modellkommunen in den nächsten vier Jahren ihre Angebote für benachteiligte junge Menschen am Übergang Schule-Beruf ausbauen, die Jugendsozialarbeit und die Zusammenarbeit verschiedener Sozialleistungsträger vor Ort stärken und einen Mehrwert für benachteiligte Quartiere schaffen.

15.9.2014

Projektaufruf „Städtische Energien – Zusammenleben in der Stadt“

Mit einem Projektaufruf suchen die Partner der Nationalen Stadtentwicklungspolitik nach beispielhaften Projekten für eine innovative Stadtentwicklung. Die Projekte sollen das Thema „Städtische Energien – Zusammenleben in der Stadt“ behandeln und nach Lösungen suchen, wie Stadt und Gesellschaft weiterhin die notwendigen Bindungskräfte entwickeln und wie ein Zusammenleben stattfinden kann, das dem Einzelnen und den sozialen Gruppen ihre Freiheiten belässt, ohne den gesellschaftlichen Zusammenhalt aufzugeben.

21.8.2014

Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks besucht BIWAQ-Projekt

Im Rahmen Ihrer Sommerreise 2014 besuchte Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks das BIWAQ-Projekt „Fit für Ausbildung und Arbeit“ in Duisburg-Hochfeld.

In Duisburg-Hochfeld informierte sich Barbara Hendricks bei einem Stadtrundgang über die Folgen der raschen Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien im Stadtteil. Eine Ursache der Probleme sind leer stehende, verfallende Gebäude. Schlepperbanden nutzen diese Gebäude, um Zuwanderer unter teils unwürdigen Bedingungen unterzubringen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützt das BMUB die betroffenen Kommunen mit zusätzlichen Mitteln aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“.

Dass dabei nicht nur in Gebäude, sondern auch in Menschen investiert wird, zeigte ein Besuch in der Mensa der Globus-Gesamtschule. Dort stellten Schülerinnen und Schüler ein Projekt vor, das beim Übergang in Ausbildung helfen soll - gefördert aus dem Programm BIWAQ. Dabei geht es um Seiteneinsteiger, also SchülerInnen, die erst seit kurzem in Deutschland leben. In Berufswerkstätten lernen sie Ausbildungsberufe kennen und verbessern zugleich ihre Deutschkenntnisse. Barbara Hendricks zeigte sich angetan vom Engagement der Jugendlichen und ihrer Neugierde auf ihre neue Umgebung. „Wir haben viel von Problemen gehört“, sagte sie, „Aber diese Kinder und Jugendlichen sind Chancen für die Stadt.“

10.7.2014Förderrichtlinie JUGEND STÄRKEN im Quartier veröffentlicht
Die Förderrichtlinie zum neuen ESF- Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ ist veröffentlicht. Damit startet das Auswahlverfahren für alle interessierten Kommunen.
>> weitere Informationen
3.7.2014

Rege Diskussion auf den Abschlusswerkstätten der 2. Förderrunde BIWAQ

Die Städte Leipzig und Mannheim waren in diesem Jahr die Gastgeber der BIWAQ - Werkstätten. Am 16.6.2014 und 1.7.2014 trafen sich BIWAQ -Projektträger und Vertreter von BMUB, BBSR und BVA letztmalig im Rahmen der im Oktober dieses Jahres auslaufenden 2. Förderrunde.

>> weitere Informationen

1.7.2014

BIWAQ-Projekte unter den Preisträgern Soziale Stadt 2014

Die „Stadtteilgenossenschaft Halle-Neustadt“, die im Rahmen des BIWAQ I Projektes „WABI: Wohnen – Arbeit – Bildung – Integration“ gegründet wurde bekommt den Preis Soziale Stadt 2014 verliehen. Das BIWAQ-Projekt „AuRa - Arbeiten und Realschulabschluss“ erhält eine Anerkennung.

>> weitere Informationen

13.3.2014

Online-Wettbewerb „Das ESF-Gesicht 2014“: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Banner  ESF-Gesicht 2014

Sie haben an einem ESF-Programm bzw. -Projekt teilgenommen und sind dadurch Ihren persönlichen und beruflichen Zielen näher gekommen? Sie hatten während des Projekts ein tolles Erlebnis, das Sie besonders geprägt oder beeindruckt hat? Erzählen Sie davon! Vielleicht werden Sie eines der fünf „ESF-Gesichter 2014“ – und gewinnen ein Tablet sowie eine Reise nach Berlin. Einfach auf www.esf-meine-geschichte.de klicken und bis zum 13. April Ihre persönliche ESF-Geschichte erzählen.

27.11.2013

Geplante Eckpunkte ESF 2014

Bundesfamilien- und Bundesbauministerium diskutierten im Oktober mit 80 Expertinnen und Experten die Eckpunkte des ressortübergreifenden ESF-Modellprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, das in der neuen Phase des Europäischen Sozialfonds ab 2014 starten soll.

Unberührt davon sind die bisherigen BIWAQ-Handlungsfelder „Integration von Langzeitarbeitslosen“ und „Stärkung der lokalen Ökonomie“. Nähere Informationen dazu folgen voraussichtlich im Frühjahr 2014.

Diese Seite

© GSB 7.0 - 2015